St. Hedwigs-Kathedrale

Visualisierungen der geplante Umgestaltung des kreisrunden Communio-Raums mit dem Altar in der Mitte. © Nightnurse Images, Zürich

Die Sankt Hedwigs-Kathedrale ist seit Gründung des Bistums Berlin im Jahre 1930 Bischofskirche. Seit 1994 ist die Berliner Diözese Erzbistum und der Berliner Erzbischof auch Metropolit der Berliner Kirchenprovinz, die neben dem Erzbistum Berlin die Nachbarbistümer Dresden-Meißen und Görlitz umfasst.

Bischof Alfred Bengsch über die Sankt Hedwigs-Kathedrale

Am 8. Juni 2015 wurde Dr. Heiner Koch zum Erzbischof von Berlin ernannt und am 19. September in der Sankt Hedwigs-Kathedrale als Erzbischof von Berlin in sein Amt eingeführt.

Aus liturgischen Gründen und aus Anlass der dringend anstehenden Sanierung des Innenraums lobte Kardinal Woelki im Jahr 2013 einen offenen Realisierungswettbewerb aus. Die Umgestaltung erfolgt auf der Grundlage des Entwurfs des ersten Preisträgers des offenen Architektur-Wettbewerbs, Architekten Sichau & Walter, Fulda mit dem Künstler Leo Zogmayer, Wien.

Erzbischof Dr. Heiner Koch hat sich nach intensiven Abwägungen und Diskussionen mit allen Gremien und der Öffentlichkeit entscheiden, die Umgestaltung und die dringende Sanierung in Angriff zu nehmen.

Für die Dauer der Sanierungs- und Umgestaltungsmaßnahmen bleibt die Kathedrale geschlossen. Die Gottesdienste finden in Sankt Joseph (Berlin-Wedding) statt.