Umbau zur Bischofskirche

Im Jahr 1930 wurde das Bistum Berlin gegründet und die Hedwigskirche zur Kathedrale erhoben. In den Jahren 1930 bis 1932 ist sie vom Architekten Clemens Holzmeister entsprechend den neuen Erfordernissen als Bischofskirche (Kathedrale) umgebaut worden.

Der Kirchenraum wurde hinter dem Altar zum kleinen Kuppelbau geöffnet mit Blick auf den dort befindlichen Tabernakel.

Links und rechts vom Altar wurden die Fenster zugemauert, um Kathedra (Sitz des Bischofs) und Orgelprospekt zu positionieren.

Die ehemals gemalten Architekturelemente wurden in Stuck ausgeführt. In der neu gestalteten Kuppel fanden 12 Bilder der Evangelisten und der Kirchenlehrer von Peter Hecker (Köln) Platz.


Drupal theme by Kiwi Themes