Kanzelvermeldung zum Gedenken an Erich Klausener

Submitted by St.Hedwig on 22. June 2014 - 0:59

„Sei wahrhaftig in Deinem Handeln“ mit diesem Satz ist der Vorsitzende der „Katholischen Aktion Berlin“ Erich Klausener in Erinnerung geblieben.

Am 30. Juni 1934 wurde er erschossen in seinem Büro aufgefunden, offenbar war sein Auftreten gegen die Kirchenpolitik der Nazis und gegen die Ausgrenzung Andersdenkender der Grund dafür. In der Gedenkkirche Maria Regina Martyrum wird seiner gedacht.

Dort wird am 29. Juni 2014 um 10:00 Uhr ein Gedenk-Gottesdienst gefeiert, anschließend findet ein Symposium statt. Der Diözesanrat der Katholiken, der Freundeskreis Erich Klausener und der Rektor der Gedenkkirche, Pater Zimmermann, laden dazu herzlich ein.

29. Juni 2014

10:00 Uhr Maria Regina Martyrum
Gedenkkirche in Berlin Charlottenburg-Nord
Hochamt, anschl. Erich-Klausener-Symposium

19:00 Uhr Pfarrkirche St. Matthias, Berlin Schöneberg
Gedenkgottesdienst mit Enthüllung und Segnung der Gedenktafel für Dr. Erich Klausener


30. Juni 2014

09:00 Uhr Rennbahn Hoppegarten
Feierstunde und Segnung des „Gedenksteins“

15:00 Uhr Gedenkkirche Maria Regina Martyrum
Hl. Messe, gestaltet von der Dr.-Erich-Klausener-Gruppe Neu-Deutschland

 

Pfingstaktion RENOVABIS 2014

Submitted by St.Hedwig on 31. May 2014 - 21:21

Aufruf der deutschen Bischöfe zur Pfingstaktion RENOVABIS 2014

Liebe Schwestern und Brüder!

Renovabis Aktionsplakat 2014

In diesem Jahr steht die Pfingstaktion von Renovabis unter dem Leitwort „Mit meinem Gott überspringe ich Mauern“. Diese Worte aus Psalm 18 erinnern uns an den Fall des Eisernen Vorhangs vor 25 Jahren. Viele Christen waren maßgeblich an diesem Umbruch in Europa beteiligt. Der Kollaps des kommunistischen Systems in den osteuropäischen Ländern hat den Unterdrückten Freiheit gebracht und vielen Menschen ein besseres Leben.

Aber neben den Fortschritten gibt es auch zahlreiche Probleme. Die Freiheit ist bei weitem nicht überall gesichert, innenpolitische Auseinandersetzungen und wirtschaftliche Fehlentwicklungen der letzten Jahre haben schon Erreichtes wieder zunichte gemacht. Viele Menschen im Osten Europas haben ein schweres Leben, nicht wenige leiden große Not. Auch sind die seelischen Wunden aus der kommunistischen Zeit oft nicht verheilt.

Die Solidaritätsaktion Renovabis unterstützt die Kirchen in Osteuropa in ihrem Einsatz für benachteiligte, bedürftige und nach Orientierung suchende Menschen. Helfen Sie mit, Leid zu mildern und die Lebensverhältnisse bei unseren östlichen Nachbarn zu verbessern! Setzen Sie sich für ein solidarisches Europa ein! Wir Bischöfe bitten Sie herzlich: Unterstützen Sie die Arbeit von Renovabis durch Ihr Gebet und eine großzügige Spende am kommenden Pfingstfest!

Münster, 12.03.2014

Für das Erzbistum Berlin:
+ Rainer Maria Kardinal Woelki
Erzbischof von Berlin

Dieser Aufruf soll am Sonntag, dem 01.06.2014, in allen Gottesdiensten (auch am Vorabend) verlesen werden. Der Ertrag der Kollekte am Pfingstsonntag, dem 08.06.2014, ist ausschließlich für die Aktion Renovabis bestimmt.

Mehr Informationen finden Sie unter: http://www.renovabis.de/veranstaltungen/pfingstaktion-2014

Einladung zum Gespräch...

Submitted by St.Hedwig on 13. May 2014 - 1:07

über das „Wunder der Wende“ und die Zeit danach

(Flyer als pdf-Datei)

Renovabis Logo

In diesem Jahr erinnert Renovabis unter dem Leitwort „Mit meinem Gott 

überspringe ich Mauern“ an die Aufbrüche zur Freiheit vor 25 Jahren. 

Ein Blick auf die sehr unterschiedlichen Entwicklungen in den mittel- und osteuropäischen Ländern zeigt: Politisch, wirtschaftlich und sozial hat sich vieles zum Besseren gewandelt.... [weiterlesen]

Katholikentag - Kartenvorverkauf

Submitted by St.Hedwig on 17. April 2014 - 18:26

Ab sofort können Sie zu den Öffnungszeiten des Kathedralforums Karten für den Katholikentag in Regensburg erwerben. Montag bis Samstag von 11 bis 17:30 Uhr.

Palmsonntags-Kollekte 2014

Submitted by St.Hedwig on 5. April 2014 - 23:18
Aufruf der deutschen Bischöfe zur Solidarität mit den Christen im Heiligen Land

In den Gottesdiensten am Palmsonntag richtet sich der Blick der Katholiken auf das Heilige Land und die Länder der Bibel im Nahen Osten. Die Menschen dort leben unter außer-ordentlich schwierigen Bedingungen. Terror und Gewalt zerstören die Gesellschaften. Vor allem Syrien und der Irak sind zu Orten des großen Leidens geworden. Als Minderheit sind die Christen sogar mit besonderen Problemen konfrontiert, weil sie zwischen die Mühlsteine der unterschiedlichen Interessen geraten. Viele haben Angst und sehen keine Perspektiven mehr in ihrer Heimat.
Damit das Heilige Land nicht zum Museum des Christentums wird, sondern ein Ort des lebendigen Zeugnisses bleibt, müssen wir unsere Schwestern und Brüder an den Ursprungsstätten des christlichen Glaubens durch Zeichen der Hoffnung und der Zuversicht stärken. Papst Franziskus geht uns mit gutem Beispiel voran: Mit seinem für Mai 2014 geplanten Besuch in Jordanien, Israel und Palästina setzt er ein wichtiges Zeichen der Ermutigung.

Der Palmsonntag ruft uns alle zur Solidarität mit den Glaubensgeschwistern im Heiligen Land auf. Alle Gläubigen ermutigen wir zum Gebet. Auch appellieren wir an Kirchengemeinden und kirchliche Gruppen, dem Beispiel des Heiligen Vaters zu folgen und Pilgerreisen zu den Heiligen Stätten zu unternehmen und die Begegnung mit den Christen zu suchen. So können diese in schwieriger Lage erfahren, dass sie nicht allein gelassen sind.

Die Kirche im Heiligen Land benötigt weiterhin auch unsere materielle Hilfe, damit sie ihren Dienst an den Menschen erfüllen kann. So bitten wir um eine großherzige Spende bei der Palmsonntagskollekte. Allen, die auf diese Weise ein Zeichen ihrer Solidarität setzen, sagen wir ein herzliches Vergelt’s Gott.

 

Würzburg, den 28.01.2014
Für das Erzbistum Berlin,
+Rainer Maria Kardinal Woelki
Erzbischof von Berlin

Syndicate content

Drupal theme by Kiwi Themes